30. März 2016 - Iran

An zwei Tagen fegt ein Sandsturm über Qeshm der das Radeln fast unmöglich macht. Ich binde mir ein Tuch um Nase und Mund und nehme die Herausforderung gegen den Wind an. Am Wochenende bin ich mit Hami und seinen Freunden aus Geräsh am Strand zum Grillen verabredet.
Neben Qeshm gibt es noch die Insel Hormoz die nur mit einem Boot zu erreichen ist. Sie ist autofrei. Die Touristen werden mit Tuktuks auf ihr befördert. Hormoz ist ganz anders als Qeshm.

Heiner Zimmer - Bikeroadcruiser.comHeiner Zimmer - Bikeroadcruiser.comHeiner Zimmer - Bikeroadcruiser.com

Eine Mondlandschaft mit ausgetrockneten Salzflüssen die oft in einer Salzhöhle enden. Ich durchstreife die Insel mit dem Fahrrad.

Heiner Zimmer - Bikeroadcruiser.com Heiner Zimmer - Bikeroadcruiser.comHeiner Zimmer - Bikeroadcruiser.com

Eine himmlische Ruhe mit wunderbaren Zeltplätzen verleitet mich 7 Tage hier zu verweilen.
Zurück in Bandar Abbas buche ich für den gleichen Tag die Nachtfähre nach Dubai. Da ich die Tage auf Hormoz in der Wildnis verbrachte suche ich nach einer Möglichkeit zu duschen bevor es auf die Fähre geht. Beim Fragen nach einem öffentlichen Bad/Dusche werden Patrick und ich von Mohamed in das Schwimmbad eines der teuersten Hotels in  Bandar Abbas eingeladen. Er ist Bademeister dort. Wir haben das ganze Schwimmbad für uns da keine Gäste da sind.


Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok