KREISHANDWERKERSCHAFT MEHR HAT GEWÄHLT

NEUER KREISHANDWERKSMEISTER FÜR DIE VULKANEIFEL
Wittlich. Auf der Mitgliederversammlung der Kreishandwerkerschaft MEHR im November hob Vorsitzender Kreishandwerksmeister Raimund Licht in seiner Grundsatzrede die Bedeutung der Innungen als handwerkliche Standesvertretung hervor und dankte besonders seinen Vorstandskollegen für die engagierte Zusammenarbeit in der abgelaufenen Amtsperiode. Diese endete nach drei Jahren und es standen Neuwahlen der drei Kreishandwerksmeister und des Vorstands an: Satzungsgemäß übernahm Rudi Müller, Präsident der Handwerkskammer Trier die Leitung des ersten Wahlgangs.
Als Vorsitzender Kreishandwerksmeister wurde Raimund Licht (Bäcker-Innung MEHR) im Amt bestätigt und dankte für das entgegengebrachte Vertrauen. Im Anschluss führte der 56-jährige Bäckermeister aus Lieser dann selbst durch die weiteren Wahlgänge. Als Kreishandwerksmeister für den Eifelkreis Bitburg-Prüm wurde Amtsinhaber Bernd Elsen aus Speicher (Elektroinnung Westeifel) einstimmig wiedergewählt. Neuer Kreishandwerksmeister für die Vulkaneifel ist für die kommenden drei Jahre Hermann Waldorf aus Hillesheim (Maler- und Lackierer-Innung Westeifel). Er folgt damit auf Herbert Lames aus Gerolstein-Roth (Baugewerbe-Innung MEHR), der dieses Amt acht Jahre lang bekleidete. Mittlerweile 65-jährig stand der Maurermeister diesmal nicht mehr für eine Wiederwahl zur Verfügung.
Den KH-Vorstand komplettieren sieben wiedergewählte Beisitzer: Nadine Heck aus Stadtkyll (Friseur-Innung Westeifel), Martin Anton aus Morbach (Baugewerbe-Innung MEHR), Hans-Josef Jakoby aus Dudeldorf (Bäcker-Innung MEHR), Johannes Lorscheider aus Wasserliesch (Böttcher-u. Weinküfer-Innung Mosel-Saar-Ruwer), Manuel Peiffer aus Bleialf (Dachdecker-Innung Westeifel), Harald Schmitz aus Großlittgen (Baugewerbe-Innung MEHR) und Rainer Schüller aus Daun (Schreiner-Innung Westeifel).
Sowie drei neue Beisitzer: Stefan Brodel aus Roth bei Prüm (Kfz-Innung Daun-Prüm), Rainer Ferres aus Wittlich (Kfz-Innung Bernkastel-Wittlich-Bitburg) und Markus Roth aus Monzelfeld (Metallbauer-u. Feinwerkmechaniker-Innung Bernkastel-Wittlich). Den Kassenprüfungsausschuss besetzen künftig: Guido Wirtz aus Körperich (Friseur-Innung Westeifel) und Walter Zimmer-Blasius aus Morbach (Schreiner-Innung Bernkastel-Wittlich), Stellvertreter ist Peter Floss aus Schönecken (Holzbau- u. Zimmerer-Innung Westeifel).
Raimund Licht dankte allen Vorstandsmitgliedern für den Einsatz im Ehrenamt und begrüßte die neuen Kollegen im Amt. Besonders seinem scheidenden Kreishandwerkskollegen Herbert Lames dankte er für die vielen Jahre gemeinsamer Führungsarbeit innerhalb der Handwerksorganisation.
Geschäftsführer Dirk Kleis erläuterte die Gewinn- und Verlustrechnung sowie die Bilanz der Kreishandwerkerschaft MEHR und der Tochtergesellschaften. Die Jahresprüfung seitens der Handwerkskammer Trier bestätigte der Organisation eine ordnungsgemäße Buchhaltung, die jederzeitige Zahlungsbereitschaft, zudem ausreichende Rückstellungen und Rücklagen und geordnete wirtschaftliche Verhältnisse. Insgesamt endete das vergangene Haushaltsjahr sowohl in der Kreishandwerkerschaft wie auch in den Tochtergesellschaften mit positiven Betriebsergebnissen. Um auch in Zukunft weiterhin gut aufgestellt zu sein, wurden im ablaufenden Jahr Sparmaßnahmen eingeleitet sowie Beitrags- und Gebührenanpassungen in der Kreishandwerkerschaft beziehungsweise für den Bereich des Prüfungswesen - in allen Innungen beschlossen.
Sowohl die stagnierenden Prüflingszahlen, als auch die Mitgliederentwicklung in der freiwilligen Handwerksorganisation sind für den Geschäftsführer dabei noch immer die Hauptbelastung. Aus diesem Grunde wird der im vergangenen Jahr bereits begonnene Prozess "Zukunft Innung" auch 2019 konsequent fortgesetzt.
k 2018.11.10 DV KHS MEHR Presse1
Die Delegiertenversammlung 2018: 48 Delegierte aus 23 Mitgliedsinnungen.
Foto-Autor: Kreishandwerkerschaft MEHR

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok