Special Olympics Landesspiele können beginnen Landesverband dankt allen Partnern der Spiele vom 12.-14.06.2017 in Trier Am Montag, 12. Juni wird mit dem Fackellauf durch die Trierer Innenstadt das offizielle Programm der Special Olympics Landesspiel

Special Olympics Landesspiele können beginnen

Landesverband dankt allen Partnern der Spiele vom 12.-14.06.2017 in Trier

Am Montag, 12. Juni wird mit dem Fackellauf durch die Trierer Innenstadt das offizielle Programm der Special Olympics Landesspiele eröffnet.

„In der Geschichte unseres Großevents konnten wir noch nie auf eine so große Zahl an Partnern zurückgreifen, zeigt sich Michael Bergweiler, Geschäftsführer von Special Olympics Rheinland-Pfalz e.V., zufrieden mit den Kooperationspartnern in Trier. „Die Stadt und die Lebenshilfe Trier zeigten sich vom ersten Tag an begeistert und sind in der Endphase sowie den Veranstaltungstagen von Montag bis Mittwoch nonstop an unserer Seite.“

Die Offenheit in und um Trier zeigte sich auch bei der Partnerakquise in der Wirtschaft. „Zur Realisierung unserer Veranstaltungstage ist ein großes Engagement nötig. Hier kann ich nur sagen: „Danke Trier!“

Neben den Top-Partnern der Schott AG, Stihl Magnesium Druckguss, IKK Südwest, Radio RPR1, der Lotto Stiftung Rheinland-Pfalz und der Wittich Medien KG stehen der Organisation für Sportlerinnen und Sportler mit geistiger Behinderung in 2017 ebenfalls die Schloss Wachenheim AG, die Stadtwerke Trier sowie die Sparkasse und Volksbank Trier, Enovos, der Wildpark Daun, das Penta Hotel Trier, die Bitburger Braugruppe und Hochwald Foods als offizieller Partner an der Seite des Verbandes.

Michael Bergweiler freut sich mit seinem Orga-Team und den zahlreichen Volunteers und Athleten nun auf die drei tollen Tage. „Was uns besonders freut, ist auch die positive Resonanz auf unsere Einladungen zur Eröffnungsfeier, den Wettbewerben und der Abschlussfeier. Wir freuen uns auf Trier!“

So setzen die Partner einen gemeinsamen wichtigen Impuls für eine inklusive Gesellschaft in Trier. Allen Partnern gilt der besondere Dank des Landesverbandes.

                                                                                                                         W. Kootz, Presse SO RLP